SPERRUNGEN

Bereits ab Mittwoch, 23. August 2017, 10 Uhr, wird wegen des Aufbaus der Großfahrgeschäfte die Langemarckstraße aus Richtung Stresemannallee gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

Zusätzlich können Autofahrer für die Dauer des Neusser Bürger-Schützenfestes ab Donnerstag, 24. August 2017, 18.30 Uhr, die Hammer Landstraße nicht mehr befahren. Der Verkehr aus Richtung Düsseldorf und von der Autobahn Köln/Krefeld wird mit großen Hinweistafeln „Hammer Landstraße gesperrt“ am Fuße der Josef-Kardinal-Frings-Brücke auf die Sperrung hingewiesen.

Das bedeutet, dass der Neusser Hafen (Hafenbecken 2 – 5) nur über den Willy-Brandt-Ring, beziehungsweise die Floßhafenstraße erreichbar ist. Diese Sperren bleiben auch am Freitag bestehen. Die Hammer Landstraße im Abschnitt zwischen der Industrie- und der Danziger Straße wird nur noch von Zulieferern und Schaustellern anfahrbar und als „unechte Einbahnstraße“ in Fahrtrichtung Rheinparkcenter befahrbar sein.

Die Ausfahrt Hansastraße ist ab Donnerstag nach Abschluss der Aufbauarbeiten gegen 23 Uhr bis Dienstagabend 23 Uhr nicht mehr möglich und wird mit einer festen Absperrung verhindert. Der Zulieferverkehr Industriestraße (Hafenbecken 1) muss bis Freitag, 25. August 2017, 15 Uhr, abgewickelt sein. In der Zeit von 15 Uhr bis 16.30 Uhr kann eine Abfahrt aus der Industriestraße nur noch nach rechts Richtung Batteriestraße erfolgen.

Die Hessentorkreuzung wird ab Freitag um 15 Uhr komplett gesperrt. Für den Zulieferverkehr wird diese Sperrung am Samstag von 2 Uhr bis 11.30 Uhr, Sonntag von 3.30 Uhr bis 9.30 Uhr sowie Montag und Dienstag jeweils von 2 Uhr bis 11 Uhr geöffnet. Wartende LKW können sich vor der Öffnung der Sperre an der Hessentorkreuzung auf dem Europa- und Hessentordamm aus Richtung Hammfelddamm kommend nur auf dem rechten Fahrstreifen aufstellen.

Mit Ausnahme der Sperrung der Langemarckstraße werden alle genannten Sperrungen am Mittwoch, 30. August 2017, gegen acht Uhr aufgehoben.

HALTEVERBOTE

Wegen der Festumzüge beim Neusser Bürger-Schützenfest müssen die Zugstrecken von parkenden Fahrzeugen freigehalten werden. Dies ist erforderlich, um die Sicherheit der Schützen und der Zuschauer sicherzustellen. Außerdem soll hierdurch verhindert werden, dass die an der Umzugstrecke parkenden Fahrzeuge beschädigt werden.

Da viele Besucher mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt kommen, müssen Haltestellen- und ausgeschilderte Taxenbereiche ständig frei sein. Das Amt für Verkehrsangelegenheiten bittet Kraftfahrer auf der Suche nach einem Parkplatz die aufgestellten Halteverbote in der Innenstadt genau zu beachten. In der Regel wird bereits zwei Stunden vor Zugbeginn mit der Räumung der Zugstrecke begonnen. Die auf den Verkehrszeichen angegebenen Zeiten müssen unbedingt eingehalten werden.

An Haltestellen und Taxenständen gilt ohnehin ein Haltverbot rund um die Uhr. Unmittelbar vorher wird per Lautsprecherdurchsage auf den Beginn der Abschleppmaßnahmen hingewiesen. Fahrzeugbesitzer, deren Autos abgeschleppt worden sind, können diese während der Schützenfesttage täglich bis 24 Uhr abholen. Das Sicherstellungsgelände befindet sich auf der Carl-Schurz-Straße 5 auf dem Gelände der Firma Heinemann.

Das Abschleppunternehmen Gesell ist unter der Rufnummer +49 (0) 2131 2068534 erreichbar.

X

E-Mail Newsletter

Unser E-Mail Newsletter informiert Sie regelmäßig und kostenlos über Neuigkeiten.