Im Komitee des Neusser Bürger-Schützen-Vereins (NBSV) steht eine personelle Änderung bevor. Tobby Weskamp zieht sich zur Jahreshauptversammlung im November aus der Führung der Neusser Schützen zurück.

Weskamp gab seine Entscheidung am Dienstag selbst im Komitee bekannt. Anschließend setzte der 45-Jährige die Korpsführer über seine Demission in Kenntnis. Ausschlaggebend für Weskamps Entschluss fünf Jahre nach seiner Wahl ins Komitee und weniger als zwölf Monate nach seiner Bestätigung bis 2023 sind persönliche Gründe im familiären Umfeld.

„Die Entscheidung zum Rückzug aus dem Komitee ist mir nicht leicht gefallen. Die Arbeit für die Neusser Schützen hat mir immer große Freude bereitet. Allerdings benötigt meine Familie nunmehr meine ganze Aufmerksamkeit und Kraft, so dass ich mich schweren Herzens zu diesem Schritt entschlossen habe“, sagte Weskamp.

Der frühere Hönes des Hubertus-Zuges Waldhorn war 2017 ins Komitee gewählt worden. In seinem Ehrenamt setzte der aus Niedersachsen stammende Bereichsleiter der RheinLand-Versicherung und ehemalige Luftwaffen-Offizier seine Vertriebs- und Marketingkenntnisse zum Nutzen des Neusser Brauchtums ein.

„Tobby Weskamp hat sich um die Neusser Schützen verdient gemacht. Wir bedauern seine Entscheidung, haben allerdings natürlich größten Respekt vor seiner Entscheidung für seine Familie. Wir wünschen Tobby Weskamp und seinen Angehörigen die notwendige Kraft und alles Gute, so dass wir uns bei hoffentlich noch vielen Gelegenheiten mit Freude wiedersehen können“, erklärte NBSV-Präsident Martin Flecken.

Der Umgang des Vereins mit Weskamps frei werdendem Sitz im Komitee ist noch offen. Satzungsgemäß besteht einerseits keine Verpflichtung zur Nachbesetzung. Andererseits behält sich die NBSV-Spitze die Möglichkeit für den Vorschlag eines interessierten Kandidaten mit entsprechender Eignung in Abstimmung mit den Korpsspitzen vor.

X

E-Mail Newsletter

Unser E-Mail Newsletter informiert Sie regelmäßig und kostenlos über Neuigkeiten.

1+1=?