Dank der enormen Hilfsbereitschaft seiner Mitglieder und der Neusser Bürgerschaft hat der Neusser Bürger-Schützen-Verein e.V. für die von der Hochwasser-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betroffenen Menschen über 20.000 Euro Spenden sammeln können.

Die Gesamtsumme von 22.412 Euro hat das Komitee nun zweckgebunden für die Unterstützung der Flutopfer an Ortsverbände befreundeter Hilfsorganisationen sowie ebenfalls geschädigte Einrichtungen in der Katastrophenregion mit engen Verbindungen zum Schützenwesen zur Auszahlung gebracht.

„WIR.SCHÜTZEN.NEUSS“, das war und ist das Motto in unserer Stadt am Rhein. Doch wir schauen auch über die Mauern unserer Stadt, wir denken in dieser Not besonders an die uns eng verbundenen Menschen und Freunde erft- und ahraufwärts und helfen und unterstützen sie und ihre Heimat. Ich bin sehr dankbar für die großherzigen Spenden und die beeindruckende Solidarität vieler Neusser!“, sagt Martin Flecken, Präsident des Neusser Bürger-Schützen-Vereins e.V.

Im Einzelnen konnte der Neusser Bürger-Schützen-Verein jeweils 5.000 Euro an die Malteser Hilfsdienste (MHD), das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Johanniter Unfallhilfe (JUH) auszahlen. Alle drei katastrophenerfahrenen Organisationen übernehmen mit ihren jeweiligen Ortsverbänden die Koordination der Mittelverteilung. Darüber hinaus unterstützen die Neusser Schützen das Schützenmuseum Ahrweiler und den Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RVDL) mit jeweils 3.706 Euro.

„MHD, DRK und JUH sind uns seit vielen Jahren beim Neusser Bürger-Schützenfest verlässliche Partner, deswegen haben wir diese vertrauenswürdigen Organisationen für die treuhänderische Verwendung unserer Spenden ausgewählt. Ihre jeweiligen Mitarbeiter können nach unserer Einschätzung in dieser für die betroffenen Regionen so kritischen Situation sehr gut und tatsächlich auch besser als wir aus der Entfernung einschätzen, wie die Spenden aus der der Gemeinschaft der Neusser Schützen und Neusser Bürgerinnen und Bürger vor  Ort am wirksamsten zum Nutzen der unverschuldet in Not geratenen Menschen eingesetzt werden können. Unsere Unterstützung für das Schützenmuseum Ahrweiler und den RVDL ist uns außerdem ein weiteres Bedürfnis gewesen: Von den Neusser Schützen geht damit einmal mehr das Signal aus, dass gelebte Tradition eben auch Solidarität bedeutet sowie Tradition und Kultur eng miteinander verbunden sind und deshalb auch eine Förderung kulturellen Wiederaufbaus angebracht ist“, begründete Flecken die Vorgehensweise des Komitees bei der Spendenzuteilung: „Wir alle sind in Gedanken bei den Menschen und mitunter auch unseren Freunden in den betroffenen Regionen und wünschen uns sehr, dass es auch mit unserer Hilfe gelingen kann, ein Stück zum Wiederaufbau beizutragen, nachdem viele Menschen fast alles verloren haben, was sie sich ein Leben lang erschaffen haben.“

Der Neusser Bürger-Schützen-Verein hatte Mitte Juli nur wenige Tage nach der Hochwasser-Katastrophe zu Spenden für die betroffenen Menschen aufgerufen. In Privatinitiative hatten außerdem mehrere Neusser Schützen und Züge vor Ort bei den Aufräumarbeiten geholfen und notwendige Hilfsgüter verteilt. Bei der Jahrhundert-Flut verloren nach derzeitigem Kenntnisstand in Deutschland mehr als 180 Menschen ihr Leben. Die entstandenen Schäden belaufen sich bisherigen Schätzungen zufolge auf mehrere Milliarden Euro. Experten erwarten, dass der Wiederaufbau der betroffenen Regionen alleine in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mehrere Jahre dauern wird.

X

E-Mail Newsletter

Unser E-Mail Newsletter informiert Sie regelmäßig und kostenlos über Neuigkeiten.

1+1=?