Nach einer teils missverstandenen Nachricht auf der Facebook-Seite des Neusser Bürger-Schützen-Vereins über Rettungseinsätze im Rahmen des Schützenfestes im vergangenen Jahr, trafen sich jetzt Martin Flecken, Präsident des Neusser Bürger-Schützen-Verein und der Vorsitzende des Verbandes der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss, Stefan Meuter, beim Lokalsender NE-WS 89.4: Das Radio im Rhein-Kreis Neuss, um über die Thematik zu sprechen. Das Interview wird am 26. Juni 2019 morgens ausgestrahlt.

„In keinster Weise sollte mit dieser Nachricht die Arbeit unserer Rettungskräfte in Frage gestellt oder als störend beschrieben werden.“, betonte Flecken. „Sie sind der Grundpfeiler für ein sicheres Neusser Bürger-Schützenfest. Wir sind dafür sehr dankbar.“

Meuter und Flecken betonten, dass beide Seiten, Veranstalter und Feuerwehr/Hilfsorganisationen u.a. das gemeinsame Ziel verfolgen: den Menschen ein schönes Fest bei höchstmöglicher Sicherheit zu bieten. - „Hier gilt es primär Hilfsfristen einzuhalten; trotz des Festes.“, erläuterte Meuter. So erfolgt eine Stationierung von Rettungskräften an verschiedenen Orten, um diese Zeiten einhalten zu können. Zudem werden Einsatzkräfte schon im Vorfeld eingesetzt, da der Großteil der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss ehrenamtlich aufgestellt ist und die Ehrenamtler bei Alarmierung nicht zeitnah die Feuerwehrhäuser erreichen können. Dies gilt für alle großen Feste im Rhein-Kreis Neuss.

Sekundär wird natürlich versucht, Umzüge nicht zu queren. Dies aber aus dem Grund der zeitlichen Verzögerung, da die Fahrt bei hohen Ansammlungen von Menschen, eine besondere Stresssituation für den Fahrer darstellt und die Zeit bis zum Eintreffen verlängert wird. „Wenn nun ein Einsatz an der Zugstrecke ist, gilt es für uns zu handeln.“ so Meuter.

Respekt gegenüber Einsatzkräften - diese Kampagne unterstützt der Neusser Bürger-Schützenverein wie schon bislang zukünftig noch verstärkt; Martin Flecken, bekam von Stefan Meuter das Blaulicht für Retter überreicht und dankte dafür. Eine Anstecknadel als äußeres Symbol für mehr Respekt gegenüber Einsatzkräften, die auch an die Schützen verteilt werden wird.

„Blaulicht und Martinshorn beim Schützenfest - macht den Weg frei, lasst die Retter ihre Arbeit machen und sorgt dafür, dass der Einsatz nicht behindert wird!“, ist der gemeinsame Aufruf von Martin Flecken und Stefan Meuter. Für mehr Respekt gegenüber Einsatzkräften der Polizei, den Hilfsorganisationen und der Feuerwehr; und zum Wohl der Teilnehmer und Besucher des Neusser Bürger-Schützenfestes.

Diesen hohen Respekt gegenüber allen Einsatzkräften rund um das Schützenfest hat Martin Flecken namens aller Neusser Schützen in dem Gespräch bestätigt.

X

E-Mail Newsletter

Unser E-Mail Newsletter informiert Sie regelmäßig und kostenlos über Neuigkeiten.